Wir haben Glück gehabt ..

Der Passo Garibaldi vor Ushuaia. Gerade mal 400 m hoch, herrschen hier hochalpine Verhältnisse.
Der Passo Garibaldi vor Ushuaia. Gerade mal 400 m hoch, herrschen hier hochalpine Verhältnisse.

.. mit dem Wetter während der vier Tage, die wir gemeinsam mit Thomas B. und Thomas S. hier in Ushuaia verbracht haben. Regen nahezu Fehlanzeige, viel Sonne mit moderaten Windverhältnissen und Temperaturen. Einen Ausflug in den Parque National Tierra del Fuego haben wir unternommen, die 1896 gegründete Estancia Harberton besucht und besichtigt und mit einem Schiff fünf Stunden den Beaglekanal bis zur Pinguin-Insel befahren, viel gelacht und uns erzählt. Auf dem Camping Rio Pipo gibt es einen großen, mit einem dicken Bollerofen beheizten Gemeinschaftsraum, in dem man es sich abends gemütlich machen kann. Gabi und Willi, ein sehr nettes und weitgereistes Paar aus Paderborn, sind kurz nach uns eingetroffen, warten hier auf den Start ihres neuntägigen Antarktistrips und ergänzen die abendliche Runde. Auch Ute und Volker wollen zur Antarktis, die wir uns angesichts des doch ziemlich großen Loches in unserer Reisekasse verkneifen müssen. Inzwischen sind auch mal wieder Tibor und Petra mit ihren drei Kindern aufgeschlagen. Also ist keine Langeweile angesagt. Die von Seabridge angeführten 15 Reisemobile sind, nachdem sie drei Nächte hier gestanden haben, schon wieder weg. Ebenfalls ein Overlander mit vielen netten jungen Leuten. Da aber alle gleichzeitig online sein wollten, ging letztlich gar nix mehr mit Internet. So im Rudel mit Vorturner könnten und wollten wir jedenfalls nicht reisen. 

Wir werden mindestens noch eine Woche hier verbringen und wissen momentan noch gar nicht so genau, wie wir weiterfahren werden. Eins steht aber fest, weiter nach Süden geht es nicht mehr. Wir haben das Ende der 3.000 km langen Route National 3 erreicht. Und hier gehts mit Landfahrzeugen nicht mehr weiter. Die Antarktis ist nämlich nur noch schlappe 1.000 km entfernt, auf dem Wasserweg versteht sich. 

   

Thomas B und Thomas S. mit uns am Ende der Welt. Ab hier gehts nur noch auf dem Wasser weiter.
Thomas B und Thomas S. mit uns am Ende der Welt. Ab hier gehts nur noch auf dem Wasser weiter.
Wunderschön ist es am südlichen Ende Amerikas.
Wunderschön ist es am südlichen Ende Amerikas.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bianca (Montag, 24 November 2014 21:13)

    Hallo Ihr Lieben :) schön zusehen das es Euch so gut geht :) denke oft an Euch und sehe mir soooo gern die tollen Bilder an :) Hab Euch lieb und vermisse Euch,Knutscha :* Bianca&Michael

  • #2

    Holger (Montag, 24 November 2014 23:02)

    Hi,

    schön dass es euch gut geht da unten. Es scheinen ja doch viele Deutsche dort unterwegs zu sein.
    Ich hätte aber doch gedacht, dass es dort im Sommer was wärmer ist.
    Dann mal weiter viel Spaß und sichere Fahrt,

    Gruß Uta&Holger

Wir sind hier