Zurück ans Meer..

gehts von Gramado über Torres als Übernachtungsstation und Santa Marta mit längerem Aufenthalt auf die Ilha de Santa Catarina. Das Wetter soll in den nächsten Tagen deutlich schöner werden, was wir am Strand ein paar Tage ausnutzen wollen. Santa Marta liegt zumindestens außerhalb der Saison genial auf einer kleinen Halbinsel mit fantastischen Wellen für die Surfer, die hier bei jedem Wetter ihrer Leidenschaft frönen. Der kleine, sehr hübsche Ort mit vielen bunten Häusern gefällt uns. Wir lernen auf dem ausgezeichneten Camping (leider funzte dort das Internet gerade nicht; ist aber auch mal ganz schön) das sehr charmante Paar Caio (Brasilianer) und Robyn (Südafrikanerin) kennen. Bei einem selbst angerichteten Churrasco und einem Karton leckerem Merlot verging der Abend wie im Flug. Endlich mal auf Englisch. In Santa Teresa (ein wunderschönen Naturpark mit etlichen Campgrounds und tollen Stränden), unser letzter Übernachtungsplatz in Uruguay, trafen wir übrigens eine junge französische Familie, mit der wir ebenfalls einige schöne Stunden verbrachten. Sie sind Richtung Süden unterwegs. Vielleicht treffen wir uns irgendwo im Süden des Kontinents wieder. In Gramado rätseln wir lange an der Speisekarte herum, bis uns Hans in perfektem Deutsch anspricht und seine Hilfe anbietet. Er kam 1948 als Fünfjähriger nach Brasilien, arbeitete für Siemens und schwärmt von seinen Deutschlandaufenthalten und natürlich von Brasilien. Das macht das Reisen so schön. Andere Menschen aus anderen Kulturen kennenzulernen und ihre Sichtweisen. Dann ist Deutschland doch ziemlich weit weg. Wir werden häufig angesprochen und man begegnet uns immer ausgesprochen freundlich und interessiert.

       

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Robyn Hunter (Montag, 08 September 2014 14:26)

    Was very good to meet you both! I was also very excited about the English!! Im sorry about my bad wine:( I hope the weather has improved and I am looking forward to seeing pictures from Rio.

  • #2

    Ralf Wortmann (Mittwoch, 10 September 2014 08:33)

    Hallo, Ihr beiden!
    Schöne und Fotos und schöne Berichte. Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl und seid zufrieden, trotz des etwas bescheidenen Wetters bislang. Ich beneide euch!
    Als Überlegung möchte ich anregen, ob es nicht vielleicht für die Leser des Blogs einfacher wäre, als drei Rubriken zusammenzufassen (Fotos, Reiseberichte und Blogtext) und einfach auf die Startseite des Blogs zu packen. Dann müsstet ihr auch nicht mehr darauf hinweisen, dass an anderer Stelle des Blogs neue Einträge sind.
    Wenn das technisch nicht geht, könnten vielleicht zumindest die Reiseblogtexte und Reiseberichte zusammenlegen und mit ein paar mehr Fotos anreichern.
    Viele Grüße und allzeit gute Fahrt
    Ralf

  • #3

    Jürgen (Dienstag, 16 September 2014 15:07)

    Hallo Ralf,
    schön, dass Du so eifrig mit uns reist, zumindestens virtuell. Wir hatten lange Zeit kein Internet, stehen jetzt aber an unserer Traumbucht, nicht mehr weit von Rio entfernt und haben eine Reisepause eingelegt, unseren ersten Caipi in Brasilien genossen, gebadet und relaxen nun.
    Deine Anregung, den Blog und die Berichte zusammenzufassen, habe ich mir durch den Kopf gehen lassen. Danke für die konstruktive Kritik. Der Blog ist eigentlich dafür gedacht, unseren Fans mal schnell das mitzuteilen, was uns gerade bewegt oder beeindruckt hat. Das kann mal mehr oder auch weniger sein, mal mit Bild oder auch ohne, also spontan. Reiseberichte, die etwas mehr Hintergrund liefern sollen, will ich nur monatlich schreiben. Und mit den Bildern ist das so eine Sache. Ich habe viele Reiseberichte mit Bilderfluten gelesen, ohne zu wissen, wo das überhaupt war. Ich fand das dann etwas ermüdent. Wir haben nun schon an die 1.000 Fotos geschossen und wollen Euch zeigen, wo wir sind und was wir so treiben und was uns auffällt. Deshalb auch immer eine kleine Beschriftung und nicht so viele davon. Die gemeinsame Auswahl der Fotos (das ist schon manchmal spannend, wer sich von uns beiden durchsetzt), selbige dann kleinzurechnen und in unsere Seite einzustellen, frisst sehr viel Zeit. Ohne Verkleinerung mit vier bis fünf MB pro Bild drei bis fünf Minuten. Ich möchte nicht so gerne alles zusammenpacken. Jeder Teil will seine Weile haben. Und so hinkt das eine hinter dem anderen her. Kurz im Blog mitzuteilen, dass es etwas Neues gibt, ist fix erledigt. Ihr habt ein paar Klicks mehr. Da müsst Ihr durch ;-)
    Bleib uns treu.
    Liebe Grüße
    Jürgen und natürlich auch von Gabi

Wir sind hier